Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen

CRPD – Historie

Geschichte und Entwicklung der UN-Behindertenrechtskonvention

Die Behindertenrechtskonvention im historischen Kontext

Die UN-Behindertenrechtskonvention ist das erste universelle Rechtsinstrument, das bestehende Menschenrechte, bezogen auf die Lebenssituation behinderter Menschen, konkretisiert. Es würdigt Behinderung als Teil der Vielfalt menschlichen Lebens und überwindet damit das noch in vielen Ländern vorherrschende defizitorientierte Verständnis.

Dem Großteil der… Weiterlesen

Rahmenbestimmungen für die Herstellung der Chancengleichheit für behinderte Menschen

Nach dem Internationalen Jahr der Menschen mit Behinderungen 1981 haben sich die Vereinten Nationen dazu entschlossen, ein „Weltaktionsprogramm für behinderte Menschen“ im darauffolgenden Jahr (1982) durchzuführen. Mit diesem am 3. Dezember 1982 von der UN-Generalversammlung verabschiedeten Programm sollte die Prävention,… Weiterlesen

Verhandlungen zur UN-Behindertenrechtskonvention

Die rechtlich verbindlichen Menschenrechtsverträge der Vereinten Nationen gelten zwar für jeden Menschen, einschließlich der Menschen mit Behinderungen. Eine von den Vereinten Nationen in Auftrag gegebene Studie zeigte jedoch auf, dass die bereits bestehenden Menschenrechtsverträge Menschen mit Behinderungen nicht ausreichend schützen… Weiterlesen

Vom Weltaktionsprogramm und den Rahmenbestimmungen zur Behindertenrechtskonvention

Neben dem 1982 verabschiedeten „Weltaktionsprogramm für Menschen mit Behinderungen“ und den „Rahmenbestimmungen für die Herstellung der Chancengleichheit von Menschen mit Behinderungen“ aus dem Jahr 1993 ist die UN-Behindertenrechtskonvention die dritte Säule der Vereinten Nationen zur Förderung der Teilhabe behinderter Menschen.… Weiterlesen