Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen

Netzwerk Menschenrechte

Rehabilitation

Artikel 26 der UN-Behin­der­ten­recht­s­kon­ven­­tion beschreibt die staatliche Pflicht, umfassende Habil­i­ta­tions- und Reha­bil­i­ta­tions­di­en­ste und Reha­bil­i­ta­tion­spro­gramme zu organ­isieren, zu stärken und zu erweit­ern, ins­beson­dere auf dem Gebi­et der Gesund­heit, der Beschäf­ti­gung, der Bil­dung und der Sozial­dien­ste.

Behin­derte Men­schen sollen so in die… Weiterlesen

Gesundheitssorge

Artikel 25 der UN-Behin­derten­recht­skon­ven­tion beschreibt das Recht behin­dert­er Men­schen auf den Genuss des erre­ich­baren Höch­st­maßes an Gesund­heit ohne Diskri­m­inierung auf­grund von Behin­derung.

Diese Regelun­gen wieder­holen und bekräfti­gen die bere­its für Jed­er­mann aufgestell­ten Regelun­gen des Artikels 12 des UN-Sozial­pak­ts, des… Weiterlesen

Schutz von Ehe und Familie

Artikel 23 der UN-Behin­derten­recht­s­kon­ven­­tion verpflichtet die Ver­tragsstaat­en wirk­same und geeignete Maß­nah­men zu tre­f­fen, um die Diskri­m­inierun­gen von Men­schen mit Behin­derun­gen auf der Grund­lage der Gle­ich­berech­ti­gung mit anderen in Fra­gen der Ehe, Fam­i­lie, Eltern­schaft und Part­ner­schaft zu beseit­i­gen. Damit soll gewährleis­tet… Weiterlesen

Achtung der Privatsphäre

Artikel 22 der UN-Behin­derten­recht­s­kon­ven­­tion gewährleis­tet das Recht behin­dert­er Men­schen auf Pri­vat­sphäre.

Nach Artikel 22 Absatz 1 der Un-Behin­derten­recht­s­kon­ven­­tiondür­fen behin­derten Men­schen keinen willkür­lichen oder rechtswidri­gen Ein­grif­f­en in

  • ihr Pri­vatleben,
  • ihre Fam­i­lie,
  • ihre Woh­nung,
  • ihren Schriftverkehr oder andere Arten der Kom­mu­nika­tion oder… Weiterlesen

Meinungsfreiheit und Informationszugang

Artikel 21 der UN-Behin­derten­recht­skon­ven­tion erken­nt das Recht von Men­schen mit Behin­derun­gen auf Mei­n­ungsäußerung und Mei­n­ungs­frei­heit an, ein­schließlich der Frei­heit, sich Infor­ma­tio­nen und Gedankengut zu beschaf­fen, zu emp­fan­gen und weit­erzugeben.

Damit wieder­holt und bekräftigt die UN-Behin­derten­recht­skon­ven­tion die entsprechen­den Gewährleis­tun­gen in Artikel… Weiterlesen

Gebärdensprache

Artikel 21 der UN-Behin­derten­recht­skon­ven­tion erken­nt das Recht von Men­schen mit Behin­derun­gen auf Mei­n­ungsäußerung und Mei­n­ungs­frei­heit an, ein­schließlich der Frei­heit, sich Infor­ma­tio­nen und Gedankengut zu beschaf­fen, zu emp­fan­gen und weit­erzugeben. Artikel 21 der UN-Behin­derten­recht­skon­ven­tion verpflichtet die Kon­ven­tion­sstaat­en, geeignete Maß­nah­men zu tre­f­fen,… Weiterlesen

Barrierefreiheit

Artikel 21 der UN-Behin­derten­recht­skon­ven­tion erken­nt u.a. das Recht von behin­derten Men­schen an, sich Infor­ma­tio­nen und Gedankengut frei zu beschaf­fen, zu emp­fan­gen und weit­erzugeben. In ihrem Artikel 9 Absatz 1 verpflichtet die UN-Behin­derten­recht­skon­ven­tion ihre Unterze­ich­n­er­staat­en, geeignete Maß­nah­men zu tre­f­fen, um für… Weiterlesen

Persönliche Mobilität

Artikel 20 der UN-Behin­derten­recht­skon­ven­tion zielt darauf, die per­sön­liche Mobil­ität von Men­schen mit Behin­derun­gen mit größt­möglich­er Unab­hängigkeit im Sinne von Selb­st­bes­tim­mung sicherzustellen und verpflichtet die Ver­tragsstaat­en mit Blick darauf zu wirk­samen Maß­nah­men. Beispiel­haft zählt Artikel 20 einzelne Maß­nah­men auf. So sollen… Weiterlesen

Unabhängige Lebensführung

Artikel 19 der UN-Behin­derten­recht­skon­ven­tion erken­nt das Recht von Men­schen mit Behin­derun­gen an, mit den gle­ichen Wahlmöglichkeit­en wie andere Men­schen in der Gemein­schaft zu leben.

Dabei ist unab­hängige Lebens­führung im Sinne von selb­st­bes­timmter Lebens­führung zu ver­ste­hen.

Gle­ichzeit­ig legt die UN-Behin­derten­recht­skon­ven­tion den… Weiterlesen